EBA bittet um Mithilfe: Machen Sie Ihre Kosten für das Meldewesen transparent.

Zur Schaffung eines verhältnismäßigeren Regulierungs- und Aufsichtsrahmens sucht die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) nach Möglichkeiten, die aufsichtlichen Berichtspflichten zu optimieren und die Berichtskosten für Institute – insbesondere kleinere – zu senken. Um Daten über Meldekosten sowie Branchenansichten über Möglichkeiten zur Kostensenkung und Effizienzsteigerung der Aufsicht zu sammeln, hat die EBA nun im Rahmen einer Studie einen Fragebogen über die Kosten der Einhaltung aufsichtsrechtlicher Berichtspflichten veröffentlicht.

Der Fragebogen besteht aus einem qualitativen und einem quantitativen Teil und kann von Interessenvertretern über ein Online-Tool in englischer Sprache bis Oktober 2020 ausgefüllt werden. Den Fragebogen und weitere Informationen finden Sie auf der Website der EBA:

Die Studie ist für die EBA ein wichtiges Werkzeug zur Beurteilung der Verhältnismäßigkeit der Aufsichtsanforderungen. Sie zielt darauf ab, Empfehlungen geben zu können, wie zumindest die Kosten für kleine und nicht komplexe Institute um 10 bis 20 Prozent gesenkt werden können.

Die Beteiligung an der Studie seitens des EU-Bankensektors ist für die EBA von wesentlicher Bedeutung, daher fordert sie alle EWR-Banken und andere Interessenvertreter auf, den Fragebogen zu beantworten oder Fallstudien zur ‚Faktenfindung‘ vorzulegen.


Handlungsbedarf:

Stellen Sie der EBA die erfragten Daten über das Online-Tool bis Oktober 2020 bereit.

Posted in Allgemein